Deutscher Schachbund verleiht „Bauerndiplom“.

Einmal die Woche, dienstags in der 7. bis 9. Stunde, stellen die Schülerinnen und Schüler der GSW-Schach-AG die Figuren auf, um sich in der Strategie des „königlichen“ Brettspiels zu üben.

Kunstlehrer Herbert Kleinbruckner hat diese anspruchsvolle AG ins Leben gerufen, in der sich Interessierte von der sechsten bis zur 11. Klasse zum Schachspiel einfinden. Das Strategiespiel ist hervorragend geeignet, die Kreativität sowie die Denk- und Konzentrationsfähigkeit der Schüler zur fördern.

Über ihr erstes Schach-Diplom freuen sich (von links nach rechts) die GSW-Schüler: Tom Capeller, Yelena Weber, Omar Talukder und Nikita Schäfer.

Jetzt konnte ein erster kleiner Erfolg errungen werden. Die Schloss-Schüler*innen wurden mit dem sogenannten „Bauerndiplom“ ausgezeichnet. Dieses Diplom ist das erste der Schachdiplomreihe des Deutschen Schachbundes. Es folgen in aufsteigender Schwierigkeit das „Turmdiplom“, „Damendiplom“ sowie als letztes das „Königsdiplom“, das sich eher an Turnierspieler richtet.

Text: Karin Leser

Foto: Herbert Kleinbruckner