Sieger beim Heureka-Wettbewerb 2018 und Diercke-Wissen 2019 stehen fest


Am Gymnasium Schloss Wittgenstein sind die diesjährigen Sieger der Erdkundewettbewerbe „Heureka! – Mensch und Natur 2018“und „Diercke-Wissen 2019“ ermittelt worden.

Foto: Helena Kämmerling aus der Klasse 8b ist die Schulsiegerin im Erdkundewettbewerb „Diercke Wissen 2019“. Schulleiter Christian Tang und die Organisatorin des Wettbewerbs, Erdkundelehrerin Sabine te Heesen, gratulieren.

Der Heureka-Wettbewerb richtete sich speziell an die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 8 des Gymnasiums. In Multiple Choice-Aufgaben mussten sich die jungen Erdkundler mit vielfältigen Fragen aus den Bereichen Geographie, Alltagsleben und Naturwissenschaften auseinandersetzen. Da der Wettbewerb von einem gemeinnützigen Unternehmen in Berlin durchgeführt wird, dauert es immer bis zum folgenden Kalenderjahr, bis alle Antwortbögen vollständig ausgewertet und die Preise verschickt sind. Erdkundelehrerin Sabine te Heesen hat den Wettbewerb auch in diesem Jahr für die Klassen 5 bis 7 organisiert und konnte jetzt den Siegern bei der Preisverleihung mit Sachpreisen und Urkunden gratulieren.

Die Erstplatzierten ihrer jeweiligen Klassenstufen waren: Kira Klette (5b), LucaSophie Hofheinz (6b), Mia Becker (7a) und Louis Elia Burk (8b).

Der zweite am Schlossgymnasium durchgeführte Erdkundewettbewerb „Diercke-Wissen 2019“ ist mit knapp 300.000 Teilnehmern Deutschlands größter Geographie-Wettbewerb, initiiert vom Westermann-Verlag, der den Diercke-Atlas herausgibt, der an vielen Schulen, so auch am Gymnasium Schloss Wittgenstein, als Schulatlas eingesetzt wird. Organisatorin dieses Wettbewerbs war auch hier Erdkundelehrerin Sabine te Heesen. Als Schulsieger wurde Helena Kämmerling (8b) ausgezeichnet, die sich somit für den Landesentscheid NRW Ende März qualifizierte.

Alle Landessieger werden dann am 7. Juni 2019 im großen Finale in Braunschweig um den Titel der besten Geographieschülerin bzw. des besten Geographieschülers Deutschlands gegeneinander antreten.

Text und Foto: Karin Leser